scientifica Newsfeed http://scientifica.webseiten.cc/ scientifica - Neuigkeiten aus Hochschule und Wissenschaft de_DE scientifia.de – Portal für Frauen in Wissenschaft und Technik Baden-Württemberg Wed, 12 Dec 2018 09:20:22 +0100 Wed, 12 Dec 2018 09:20:22 +0100 TYPO3 EXT:news news-609 Mon, 03 Dec 2018 10:05:46 +0100 Jetzt bewerben beim Brückenstipendium STAY! / Come and STAY! der Uni Freiburg http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/jetzt-bewerben-beim-brueckenstipendium-stay-come-and-stay-der-uni-freiburg/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=3904d5ce8f6b5bb22c489f44fdae99dc Die Universität Freiburg hat sich im Rahmen ihrer strategischen Planung das Ziel gesetzt, weibliche Forscherinnen gezielt auf dem Weg einer Karriere als Wissenschaftlerin zu unterstützen. Daher vergeben die Universität Freiburg und die Neue Universitätsstiftung Freiburg zum 1. April 2019 die Brückenstipendien STAY! / Come and STAY!

Das Vollstipendium richtet sich an herausragende Wissenschaftlerinnen mit einer abgeschlossenen Promotion, die in der Regel nicht länger als zwölf Monate zurückliegt. Mindestkriterium für die Bewerbung ist eine eingereichte Dissertation. Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2019.

 

Quelle: http://www.diversity.uni-freiburg.de/stay-come-and-stay

]]>
news-608 Mon, 03 Dec 2018 10:01:18 +0100 Mädchen mit Projekt „Tech Girl“ für Coding begeistern http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/maedchen-mit-projekt-tech-girl-fuer-coding-begeistern/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=0bfb2d55c82ab882a7b528bd479f77ca Die Digitalagentur Valtech startet nun auch in Deutschland die Initiative „Tech Girl“, um speziell Mädchen den Kontakt mit neuen Technologien zu ermöglichen und sie für das Programmieren zu begeistern. Gegründet wurde die Initiative vor drei Jahren von Valtech Schweden, wo sich „Tech Girl“ inzwischen erfolgreich etabliert hat. Auch Valtech Kanada und Valtech UK bieten bereits Coding-Kurse speziell für Mädchen an.

Weitere Infos gibt es hier:

https://www.valtech.de/ueber-uns/news/Tech-Girl.html

Inga Chaban, eine der Tech Girl-Projektleiterinnen erzählt in einem Interview warum sie sich hier engagiert:

https://digitalmediawomen.de/2018/11/maedchen-zeigen-dass-coden-spass-macht/

]]>
news-607 Mon, 03 Dec 2018 09:57:43 +0100 Um die Wissenschaft zu stärken, braucht es ein Umdenken – Maria Asplund von der Uni Freiburg zeigt Wege zu mehr Vielfalt auf http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/um-die-wissenschaft-zu-staerken-braucht-es-ein-umdenken-maria-asplund-von-der-uni-freiburg-zeigt-weg/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b872b5782815e2bbe5b3641d563dbdad Dr. Maria Asplund ist Elektrotechnikerin und Biomaterialforscherin am Freiburger Institut für Mikrosystemtechnik. Zusammen mit ihrer Arbeitsgruppe am Exzellenzcluster BrainLinks-BrainTools entwicklet sie ein besonderes Polymer, das später einmal in der Medizin zum Einsatz kommen und die Wundheilung beschleunigen soll. Dafür hat Asplund breits eine begehrte Auszeichnung bekommen: den ERC Starting Grant des Europäischen Forschungsrats.

Maria Asplund hat nun mit ihrer Kollegin Cristin Welle, Assistenzprofessorin für Neurochirurgie und Bioengineering an der Universität in Colorado/USA, viel Zeit in einen Artikel investiert, in dem es um die Ungleichbehandlung von Frauen und Männern in den so genannten STEM-Disziplinen der Wissenschaft geht. STEM steht für: Science, Technology, Engineering und Mathematics.

 

Der Artikel kann hier geöffnet werden:
http://www.pr.uni-freiburg.de/pm/online-magazin/vernetzen-und-gestalten/bunter-ist-besser

]]>
news-606 Thu, 29 Nov 2018 06:28:25 +0100 Girls'Day – Mädchen-Zukunftstag 2019 http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/girlsday-maedchen-zukunftstag-2019/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f290f829a9751c48b5abc6a3ceb39f98 Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, das Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie 12 Aktionspartnerinnen und -partner sowie die bundesweite Koordinierungsstelle rufen gemeinsam zum Girls'Day – Mädchen-Zukunftstag 2019 auf. 

Der Girls'Day vermittelt praktische Erfahrungen in Berufen und Studienfächern, in denen bisher nur wenige Frauen arbeiten.

Informieren Sie sich hier über den  Mädchen-Zukunftstag.

]]>
news-605 Thu, 22 Nov 2018 10:24:56 +0100 Deutscher Bundestag: Frauen in Informatik unterrepräsentiert http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/deutscher-bundestag-frauen-in-informatik-unterrepraesentiert/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=ce7d790dabaabf9063f5c1d527679b38 Um mehr junge Frauen für naturwissenschaftliche und technische Studiengänge zu begeistern, sowie Hochschulabsolventinnen für Berufskarrieren in Wirtschaft und Wissenschaft zu gewinnen, hat die Bundesregierung mehrere Initiativen und Programme ins Leben gerufen. Laut Statistischem Bundesamt sind die Frauen in MINT-Berufen jedoch weiter stark unterrepräsentiert. Das wird aus der Antwort der Bundesregierung (19/5057) auf die Kleine Anfrage(19/4426) von Bündnis 90/Die Grünen zur Situation von Frauen in der Digitalbranche deutlich. Die Grünen hatten unterstrichen, dass die Digitalbranche nach wie vor eine Männerdomäne sei.

Links zum Artikel:

http://www.kompetenzz.de/Aktuelles/Frauen-in-Informatik-unterrepraesentiert

https://www.bundestag.de/presse/hib/-/575646

 

 

]]>
news-604 Thu, 22 Nov 2018 10:23:15 +0100 Pressemitteilung: Vom MINT-Studium in den Beruf - Neue Broschüre gibt Tipps für einen gelingenden Berufseinstieg http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/pressemitteilung-vom-mint-studium-in-den-beruf-neue-broschuere-gibt-tipps-fuer-einen-gelingenden-ber/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=79abc7d2c4cb8adf0d8c6d7a281116d3 Ein MINT-Studium bietet vielfältige berufliche Möglichkeiten. Wie aber finde ich als MINT-Absolventin die für mich passende Stelle? Welche Anforderungen muss ich erfüllen und wie sehen meine Karriereperspektiven aus? Die Geschäftsstelle des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." unterstützt mit der neu erschienenen Broschüre "Vom MINT-Studium in den Beruf" MINT-Studentinnen und -Absolventinnen dabei, diese und ähnliche Fragen zu beantworten und praxisnah umzusetzen.

Links zum Artikel:

http://www.kompetenzz.de/Aktuelles/Komm-mach-MINT/Studentinnen-Broschuere

https://material.kompetenzz.net/komm-mach-mint/studierende/studentinnen-broschuere.html

]]>
news-603 Thu, 22 Nov 2018 10:20:04 +0100 Faktenblätter http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/faktenblaetter/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=1bc8343889edc98b05b6c208e984ea7c Was sagen Statistiken zu geschlechtsspezifischen Unterschieden bei Ausbildung, Studium oder Arbeitsmarkt? In den Faktenblättern wurden Zahlen und Fakten übersichtlich aufbereitet. Sie machen deutlich, wie wichtig eine klischeefreie Berufs- und Studienwahl ist.

Hier geht es zu den Faktenblättern

]]>
news-602 Thu, 22 Nov 2018 10:11:32 +0100 Jetzt bewerben für den PANDA Contest TECH&INNOVATION am 10.5.19 http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/jetzt-bewerben-fuer-den-panda-contest-tech-innovation-am-10-5-19/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6ccc975c8112c842e8ff21e911aed8df PANDA Tech & Innovation ist ein Netzwerk-Event und Leadership Contest für Frauen, die bereits erfahrene Führungskräfte sind oder eine Führungsrolle anstreben. PANDA richtet sich an Frauen, die sich gern Herausforderungen stellen, an ihnen wachsen und sich dabei gegenseitig unterstützen wollen. Das Programm bietet die Möglichkeit, seine Führungsqualitäten in verschiedenen Team-Situationen zu erproben. Der persönliche Mehrwert ist vielfältig: Networking, Erfahrungsaustausch, wertvolles Peer-Feedback ebenso wie der Zugang zum PANDA-Netzwerk. Außerdem die Chance auf eine Prämierung und direkte Kontakte zu Unternehmen und Jobs.

Es gibt genau 70 Plätze. Bewerbungsschluss ist der 17.03.2019.

Der PANDA Tech & Innovation ist zu Gast bei Accenture, Campus Kronberg 1, 61476 Kronberg im Taunus.

Link zur Website:

https://www.we-are-panda.com/portfolio/panda-techinnovation-de/?fbclid=IwAR2c9BOCacMAYKvdkjHFVlQllWMDqD3tvD_u2iCRVk9gme2zE27oFWQur50#WERKANNSICHBEWERBEN

Link zur Bewerbung:

https://www.we-are-panda.com/bewerbung-panda-techinnovation-2019-de/

Link zum Filmtrailer:
https://youtu.be/W7VgzfEIA5c

]]>
news-601 Thu, 22 Nov 2018 09:56:11 +0100 Projekt CyberMentor sucht neue Mitmacherinnen für 2019 http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/projekt-cybermentor-sucht-neue-mitmacherinnen-fuer-2019/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=f2f8b86e73541129e5b55367bfec7aa4 Sie sind im MINT-Bereich tätig oder studieren ein MINT-Fach? Sie haben Lust, als Rollenvorbild Schülerinnen für Ihren MINT-Bereich zu begeistern und als Expertin Mädchen zu mehr MINT-Aktivitäten anzuregen? Dann ist vielleicht das Projekt CyberMentor das Richtige für Sie.

 

Sie betreuen eine Schülerin ein Jahr lang und bearbeiten gemeinsam mit der Mentee verschiedene MINT-Projekte in unterschiedlichen Projektphasen.
Die nächste Runde startet am 10. Dezember 2018. Anmeldeschluss ist der 3. Dezember.
Hier können Sie sich anmelden...

 

Weitere Informationen auf der Webseite:

www.cybermentor.de/index.php/ueber-cybermentor/teilnahme/teilnahme-fuer-mentorinnen

und im Anhang:

t3://file?uid=1979

t3://file?uid=1978

 

 

]]>
news-600 Thu, 22 Nov 2018 09:54:56 +0100 Wissenschaftlerinnen entwickeln Programm, das die Internet- und Computerspielabhängigkeit bei Jugendlichen signifikant reduziert http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/wissenschaftlerinnen-entwickeln-programm-das-die-internet-und-computerspielabhaengigkeit-bei-jugendl/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=9345279cd08a8a3153d53054241b3ab9 Die Studie "Wirksamkeit eines kognitiv-verhaltenstherapeutischen Trainings zur indizierten Prävention von Internetbezogenen Störungen" wurde zwischen 2015 und 2018 an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg durchgeführt. Die Leitung der Studie oblag Junior-Professorin Dr. Katajun Lindenberg (Institut für Psychologie).

Die Prävention von Internet- und Computerspielabhängigkeit ist von hoher gesundheitspolitischer Relevanz. Um den betroffenen Schülerinnen und Schülern Hilfe zukommen zu lassen, hat das Team der Pädagogischen Hochschule Heidelberg das Programm "Professioneller Umgang mit technischen Medien" (kurz: PROTECT) entwickelt. Die Wirksamkeitsstudie zeigt eine signifikante Reduktion der Kernsymptomatik sowie eine leichte Verbesserung depressiver Symptome. Das Team der PH Heidelberg plant, ihr Präventionsangebot weiter auszubauen und Betroffenen schneller Zugang zu Unterstützungsmaßnahmen zu ermöglichen.

Wissenschaftliche Ansprechpartnerin:

Pädagogische Hochschule Heidelberg
Institut für Psychologie
JProf. Dr. Katajun Lindenberg
+49 6221 477-159
lindenberg@ph-heidelberg.de

Link zum PROTECT Projekt:

https://www.ph-heidelberg.de/protect

]]>
news-599 Thu, 22 Nov 2018 09:49:24 +0100 Wissenschaftlerinnen untersuchten, ob der Einsatz von Calliope-Mini-Computern in der Grundschule sinnvoll ist http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/wissenschaftlerinnen-untersuchten-ob-der-einsatz-von-calliope-mini-computern-in-der-grundschule-sinn/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7930c527f4834f875fe211069e11fd60 Die Telekom-Stiftung gab eine einjährige Explorationsstudie an der Universität Bremen in Auftrag. Beteiligt waren Prof. Dr. Lydia Murmann aus der Grundschuldidaktik Sachunterricht und die Arbeitsgruppe Digitale Medien in der Bildung (dimeb) vom Technologie-Zentrum Informatik und Informationstechnik (TZI). Die Wissenschaftlerinnen haben nun ihre Ergebnisse vorgelegt.

Neben Professorin Murmann leitete auch Professorin Heidi Schelhowe (fächerübergreifende Medienbildung) und Dr. Iris Bockermann (fächerübergreifende Medienbildung) die Studie. Bei der Umsetzung kooperierten sie mit dem LIS - Landesinstitut für Schule und drei Bremer Grundschulen.

 

Aus Sicht der Wissenschaftlerinnen ist es auf jeden Fall sinnvoll, Schülerinnen und Schülern bereits in diesem Alter erste Einblicke in das Programmieren zu ermöglichen, damit sie ein Verständnis für ihre digitale Umwelt entwickeln. Bei den Kindern zeigte sich in der Studie kein Motivationsunterschied zwischen Mädchen und Jungen. Die Wissenschaftlerinnen hoffen, dass erste Erfolgserlebnisse helfen könnten, mehr Mädchen auch für technische Themen zu begeistern.

 

Die Bremer Explorationsstudie „Calliope mini – Mikrocontroller programmieren im Grundschulunterricht“ kann hier heruntergeladen werden:
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:gbv:46-00106848-17

 

Quelle:

https://idw-online.de/de/news706156

]]>
news-596 Mon, 19 Nov 2018 12:59:00 +0100 Pressemitteilung der bukof: Das Bund-/Länderprogramm zur Personalgewinnung an Fachhochschulen muss Geschlechteraspekte beinhalten! http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/pressemitteilung-der-bukof-das-bund-laenderprogramm-zur-personalgewinnung-an-fachhochschulen-muss-ge/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=c2112d97198ad7e52a88db3746d48ef2 Am 16. November 2018 wird die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) das Bund-/Länderprogramm zur Personalgewinnung und -entwicklung an Fachhochschulen verabschieden.

Vor diesem Hintergrund fordern wir die GWK erneut auf, Geschlechtergerechtigkeit systematisch als Querschnittsthema in das Programm einzubeziehen. Wir empfehlen der GWK:

  • Die Erhöhung der Professorinnenanteile insbesondere in den Fächern, in denen sie unterrepräsentiert sind, als verbindliches Programmziel festzuschreiben.
  • Die Strategieentwicklung der antragstellenden Hochschulen inklusive Stärken-Schwächen-Analyse zur Grundlage der Begutachtung zu machen und darin explizit geschlechtergerechte Qualitätsstandards als Vergabekriterium zu definieren.
  • Maßnahmen zur Vermittlung von Genderkompetenz als Führungskompetenz von Professor*innen an Fachhochschulen in den Katalog der förderfähigen Aktivitäten aufzunehmen, ebenso wie Programme für eine geschlechtergerechte Karriereentwicklung von Frauen auf dem Weg zu einer Professur an Fachhochschulen.

Das geplante Programm schafft strategische Anreize und bietet zusätzliche Finanzen für die antragstellenden Hochschulen. Das Potenzial dieses Programms kann nur dann vollumfänglich ausgeschöpft werden, wenn es durchgängig geschlechtergerecht ausgestaltet wird.

 

 

Kontakt: bukof Geschäftsstelle, Caren Stankus-Kunze: geschaeftsstelle@bukof.de

]]>
news-598 Mon, 19 Nov 2018 08:32:42 +0100 Staatsministerin Dorothee Bär im Interview über Deutschlands Zukunft – und die digitale Bewegung http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/staatsministerin-dorothee-baer-im-interview-ueber-deutschlands-zukunft-und-die-digitale-bewegung/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=406b697f57e46c4e6010766ad4f688cc Was können Unternehmenslenker*innen tun, um Ängste und Vorbehalte vor Künstlicher Intelligenz abzubauen? Welche Chancen hat Politik, Begeisterung statt Bedenken zu schüren? Und was bleibt vom Wirtschaftswunder, wenn analog und digital keine Optionen, sondern verschmelzende Realitäten sind? Darüber hat Miriam Meckel, Herausgeberin des join ada Podcast, mit zwei spannenden Gestaltern gesprochen: Staatsministerin Dorothee Bär und Künstler Tim Berresheim.

Hier geht es zum Episode:  https://join-ada.podigee.io/13-neue-episode

Der Podcast kann hier geöffnet werden: https://join-ada.com/podcast

]]>
news-597 Mon, 19 Nov 2018 08:29:58 +0100 Jetzt bewerben für den FEMALE FOUNDERS AWARD 2018/2019 http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/jetzt-bewerben-fuer-den-female-founders-award-2018-2019/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=25692991b3a7e186ca84ba12f01ea6e7 Mit diesem Wettbewerb für Deutschland & Schweiz unterstützt und prämiert Satellite Office Unternehmensgründungen durch Frauen. Die Bewerbungen in Form eines Business-Planes können bis 28. Februar 2019 abgegeben werden.

Weitere Infos unter https://www.satelliteoffice.de/ffa2019/  und https://www.satelliteoffice.de/fileadmin/content/ffa_broschuere_2018_2019.pdf

]]>
news-595 Wed, 14 Nov 2018 11:32:22 +0100 Capgemini bietet "expedITion Workshops" speziell für den weiblichen IT-Nachwuchs http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/capgemini-bietet-expedition-workshops-speziell-fuer-den-weiblichen-it-nachwuchs/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=a0a220d79ab2aecbaa7a0d96857ae9fc IT ist weiblich – und soll noch weiblicher werden! Wir freuen uns über diese interessanten Events für alle MINT-Studentinnen und Absolventinnen bzw. andere Studiengänge mit IT-Affinität! Bei den IT-Workshops von Capgemini entdecken die Teilnehmerinnen die Zukunft der Technologie – und vielleicht auch ihre eigene. Sie arbeiten gemeinsam mit erfahrenen Software-Entwickler*innen und Berater*innen an IT-Themen, die unsere Gesellschaft in den nächsten Jahren verändern werden. Neben kurzen Vorträgen kann das IT-Wissen in inspirierenden Projekten anwendet und dabei viele neue Erkenntnisse gewonnen werden. Die Mitarbeiter*innen von Capgemini stehen dabei zur Seite.

Es wird auf die Projekte als Software-Ingenieurin, Business-Analystin oder SAP-Beraterin eingegangen. Die Frauen erfahren, mit welchen Technologien gearbeitet wird. Mit einer externen Karriereberaterin werden verschiedene berufliche Optionen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei Capgemini beleuchtet. Es werden individuelle Ziele  erarbeitet und mögliche nächste Schritte abgeleitet. Für ein spontanes 1:1-Setting können sich die Teilnehmerinnen zu einem klassischen Coaching zurückziehen. Workshopleiterin Ulrike Hoffmann erzählt mehr dazu in diesem Interview...

Besonderer Pluspunkt: Die Anreise aus ganz Deutschland (bei Kosten von bis zu € 150,-) und die Übernachtung nach dem Workshop übernimmt Capgemini.

Zur Anmeldung - bspw. für den 6. Dezember 2018 in Berlin - geht es hier...

 

 

]]>
news-594 Sun, 11 Nov 2018 19:47:37 +0100 Positive Entwicklung der MINT-Absolventinnenzahlen http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/positive-entwicklung-der-mint-absolventinnenzahlen/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=cf7fded7ff4068aa7bcd46b48e400c74 Die Geschäftsstelle Nationaler Pakt für Frauen in MINT-Berufen veröffentlichte aktuelle Studien:

 

Der Frauenanteil an den Erstsemestern über alle Fächergruppen hinweg ist mit mittlerweile 49,5 % annähernd paritätisch zu dem der Männer. Auch in den MINT-Studiengängen – d.h. in den großen Fächergruppen Ingenieurwissenschaften und Mathematik/Naturwissenschaften – hat sich die Zahl der Studierenden im 1. Fachsemester seit dem Studienjahr 2008 deutlich erhöht. 

Werden die Zahlen von Frauen und Männern getrennt betrachtet, so fällt auf, dass sich die Zahl der weiblichen Studienanfängerinnen über alle MINT-Fächer hinweg fast verdoppelt hat: Von 59.599 (2008) auf 115.134 (2017). Auch in den Studiengängen der Fächergruppe Ingenieurwissenschaften zeigt sich ein positiver Trend: Der prozentuale Anteil der Studienanfängerinnen an der Gesamtzahl der Studierenden im 1. Fachsemester lag 2017 erstmalig über 25 %*. Im Studienjahr 2008 waren es noch 22 %.

Aufgrund der insgesamt positiven Entwicklung der MINT-Erstsemesterzahlen in den letzten Jahren ist auch die Zahl der Absolventinnen und Absolventen im MINT-Bereich deutlich gestiegen, und zwar von 102.373 (Prüfungsjahr 2008) auf 184.779 (Prüfungsjahr 2017). Der detaillierte Blick auf die Zahlen macht aber auch deutlich, dass weiterhin Handlungsbedarf besteht.

Weitere Fakten und Grafiken sind hier zu finden:

www.komm-mach-mint.de/Presse/Pressemitteilungen/Zahl-der-Erstsemester-und-Absolvent-innen-zeigt-positive-Entwicklung

Grafik zur Studie: t3://file?uid=1973

 

]]>
news-592 Thu, 08 Nov 2018 06:05:25 +0100 Donna Strickland gewinnt für ihre Forschung in der Laserphysik den Nobelpreis http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/donna-strickland-gewinnt-fuer-ihre-forschung-in-der-laserphysik-den-nobelpreis/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=7f71b31f8f8ad68d248144adf9c6622a Die Berner Zeitung veröffentlichte einen Bericht über die im Oktober 2018 Ausgezeichnete. Donna Strickland ist die dritte Frau überhaupt, welche den Nobelpreis für Physik erhält. Davor wurde die Auszeichnung erst Marie Curie (1903) und Maria Goeppert-Mayer (1963) zugesprochen. Strickland war erstaunt, als sie erfuhr, dass sie erst die dritte Frau ist, welche den Preis erhält. «Wir müssen weibliche Physikerinnen feiern, denn es gibt sie da draussen», sagte die Laserexpertin. «Ich fühle mich geehrt, eine dieser Frauen zu sein.» 

Quelle:

https://www.bernerzeitung.ch/wissen/technik/am-mittag-wird-der-nobelpreis-fuer-physik-verkuendet/story/13048994

]]>
news-591 Mon, 05 Nov 2018 05:03:32 +0100 Jetzt anmelden zur Frühjahrshochschule meccanica feminale http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/jetzt-anmelden-zur-fruehjahrshochschule-meccanica-feminale/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=6c5ea4ce21286aaae6cb411957ea6a33 Die meccanica feminale ist eine Weiterbildungswoche für Studentinnen und Ingenieurinnen. Sie findet vom 19.-23. Februar 2019 am Campus Maschinenbau in Stuttgart-Vaihingen statt. Die Veranstaltung richtet sich an Studentinnen und Fachfrauen in den Natur- und Technikwissenschaften, wie beispielsweise Maschinenbau, Mathematik, Medizin- und Elektrotechnik. Sie ist eine Plattform für Austausch und Vernetzung unter Frauen. Das Kurs- und Rahmenprogramm vermittelt aktuelle Fachkompetenzen und bietet darüber hinaus Inspiration für persönliche Karrierewege.

Über 30 Fachkurse und Workshops werden angeboten. Die Themen reichen von Künstlicher Intelligenz, E-Mobility und Industrie 4.0 über CAD-Modellierung, MATLAB, Simulink und Excel bis hin zu Aerodynamik, Computertomographie und Qualitätsmanagement. Bei Besuch der Datenschutzkurse können die Teilnehmerinnen zur betrieblichen Datenschutzbeauftragten zertifiziert werden.

Promotionsinformationen, Tipps für Verhandlungsführung und Selbstmarketing sowie Hinweise über die Chancen in der digitalen Arbeitswelt ergänzen das Angebot. Für viele Fachkurse können die Studierenden Credit Points nach ECTS erhalten.

Anmeldungen sind ab sofort über unsere Webseite möglich.

]]>
news-590 Mon, 05 Nov 2018 04:59:13 +0100 Master-Studentin auf Chemiekongress http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/master-studentin-auf-chemiekongress/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=37bf74b1c3ccc0f4c0d2e9e2c1ac1c1a Raaja Belkouch hat im August 2018 einen viel beachteten Vortrag auf der internationalen Konferenz „Chemical and Process Engineering“ CHISA in Prag (Tschechische Republik) gehalten. Frau Belkouch ist Absolventin des Masterstudienganges „Nachhaltige Bioprozesstechnik“.

Sie hat auf der Konferenz die Ergebnisse ihres Masterprojektes „Anaerobic Membrane Less Microbial Fuel Cell” vorgestellt. Mit der gezeigten Technologie wird es möglich direkt elektrischen Strom aus flüssigen organischen Abfällen mittels anaerober Fermentation zu erzeugen.

weitere Infos:
https://www.facebook.com/1428243907482559/posts/1614225078884440/

Quelle:

https://www.hs-furtwangen.de/aktuelles/aktuelles/detail/804-master-studentin-auf-chemiekongress/

]]>
news-589 Mon, 05 Nov 2018 04:57:33 +0100 thinkING-City des Monats November: Villingen-Schwenningen im Schwarzwald http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/thinking-city-des-monats-november-villingen-schwenningen-im-schwarzwald/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8ba92ea2496b244249cb7666e4de6978 Gerade für den IngenieurInnen-Nachwuchs gibt es spannende Hochschulorte, die vielleicht nicht jeder sofort auf dem Zettel hat. Villingen-Schwenningen ist so ein Ort mit Geheimtipp-Potenzial. Die Stadt liegt in Baden-Württemberg im Dreiländereck Deutschland-Frankreich-Schweiz. Und mit 83.000 Einwohnern ist sie zwar keine Großstadt. Aber sie ist ein Hightech-Standort, an dem mit der  Dualen-Hochschule-Baden Württemberg (DHBE)  und der  Hochschule Furtwangen  gleich zwei der führenden Hochschulen Deutschlands vertreten sind.

Quelle:

https://www.think-ing.de/schueler-studierende/netzwerk-nutzen/highlights-aus-dem-netzwerk/ingcities/ingcity-villingen-schwenningen

]]>
news-588 Mon, 05 Nov 2018 04:54:59 +0100 thinkING-Studiengang des Monats November: "Mensch-Technik-Interaktion" an der Hochschule Ruhr West http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/thinking-studiengang-des-monats-november-mensch-technik-interaktion-an-der-hochschule-ruhr-west/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=50f473aa4512a6003d3a4ef32f67e21a Entwicklungen wie Industrie 4.0, Smart Home oder autonomes Fahren verlangen nach Fachkräften, die sich mit Programmierung und Technik auskennen, aber auch Kenntnisse aus Design und Psychologie mitbringen. Daher stehen im Bachelorstudiengang Mensch-Technik-Interaktion Fächer wie angewandte Informatik und Programmierung, aber auch Design, Kognitions- und Kommunikationspsychologie auf dem Stundenplan. Später kommen Computergrafik, Web- und Multimediatechnologien hinzu. Themen wie Gesten- und Sprachsteuerung und Augmented Reality werden nicht nur theoretisch diskutiert, sondern auch in Projekten angewendet, zum Beispiel im hochschuleigenen Fahrsimulator.

Für Studentin Katja Markewitz ist dieser Studiengang der optimale Einstieg in die Informatik. "Selbst wenn man im Vorfeld recht wenige Berührungspunkte zum Thema Informatik hatte, kann man im Studium sehr gut zurechtkommen. Die Inhalte werden verständlich erklärt und durch den starken Anwendungsbezug fällt es leicht, sich die Zusammenhänge vorzustellen."

Auch Susanne Frisse studiert Mensch-Technik-Interaktion und engagiert sich beim Projekt "Digitalisiererin.NRW", hier ein Youtube-Beitrag dazu: https://youtu.be/xo9cChhGnzc 

Weitere Information:

https://www.hochschule-ruhr-west.de/studium/studienangebot/bachelor/mensch-technik-interaktion/

Quelle:

https://www.think-ing.de/schueler-studierende/netzwerk-nutzen/highlights-aus-dem-netzwerk/studiengang-des-monats/november-2018

 

 

]]>
news-587 Sun, 04 Nov 2018 11:47:29 +0100 DEMODAY in Freiburg http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/demoday-in-freiburg/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=11603987de51017131b9e597a16134ec Am 13.11. kommen die erfolgreichsten Startups zum DEMODAY nach Freiburg um gemeinsam mit dem Smart Green Team die Erfolge des ersten Camp Programms zu feiern. Die Startups freuen sich darauf Ihnen unerwartete Kooperationen mit Unternehmen und inspirierende Erfolgsstories präsentieren zu können.

Sehr herzlich werden Sie zur Abendveranstaltung, dem offiziellen DEMODAY, in den Kreativpark eingeladen. Im Rahmen des Tages der Offenen Tür des Kreativparks können Sie zudem am Nachmittag alle Unternehmen der Lokhalle in den Containern persönliche kennenlernen.

Wann: 13.11.2018

16:00 - 17:30: Tag der Offenen Tür
17:30 - 18:00: Einlass zur Abendveranstaltung DEMODAY
18:00 - open end: DEMODAY mit anschließender Networking-Party
 
Wo: Paul-Ehrlich Strasse 7, in 79106 Freiburg

Anmeldung über diesen Link erforderlich:  https://www.eventbrite.de/e/smart-green-accelerator-demo-day-tickets-51869503080
 
Videoimpressionen des Camp Programms: https://www.youtube.com/watch?v=Iy3oGKtWT4A&t=1s

]]>
news-586 Sun, 21 Oct 2018 22:26:12 +0200 Call for Papers der fzg: Heft 26|2020 - Geschlecht, Migration und Sicherheit http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/call-for-papers-der-fzg-heft-26-2020-geschlecht-migration-und-sicherheit/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=d682d4a22d72bdde8486ec523065a63a Die Freiburger Zeitschrift für GeschlechterStudien (fzg) bietet ein Forum für Fragen der Gender- und Queer Studies. Mit ihrem kritischen Blick auf die Wissenschaft und gesellschaftliche Verhältnisse will die Zeitschrift diese Debatten über Fächergrenzen und theoretische Verortungen hinweg vorantreiben. Die fzg ist am Zentrum für Anthropologie und Gender Studies (ZAG) der Universität Freiburg angesiedelt und wird von Budrich UniPress verlegt.

Deadline 31.03.19Gastherausgeberin: PD Dr. Katrin Meyer
https://www.fzg.uni-freiburg.de/  Link zur aktuellen Call-Aussschreibung:

https://www.fzg.uni-freiburg.de/cfp-fzg-26-2020-gender-migration-and-security-dt.-und-engl..pdf  
Link zu den AutorInnen-Infos:
https://www.fzg.uni-freiburg.de/autorinneninfos

]]>
news-585 Tue, 16 Oct 2018 22:53:02 +0200 100 Jahre Frauenwahlrecht. Einblicke in Schlüsselthemen von Demokratieentwicklung an der Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/100-jahre-frauenwahlrecht-einblicke-in-schluesselthemen-von-demokratieentwicklung-an-der-evangelisch/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=5ec1864203c5b8d1e0fd7f0d13f307f5 Im Rahmen einer Ringvorlesung im Wintersemester 2018/19 lädt die Evangelischen Hochschule Berlin (EHB) zu 13 Vorträgen über die Auseinandersetzung mit dem Thema Gleichberechtigung aus der Sicht von Sozialen Berufen ein. Anlässslich des 100-jährigen Wahlrecht-Jubiläums werden im Rahmen des Studium Generale an der EHB jeden Mittwoch frauenpolitische Fragen auf nationaler und globaler Ebene besprochen. Interessante Vorlesung bspw. am 9. Januar 2019: " Von Pussy Hats und Vorstandsquoten: feministische Politikstrategien"von Prof. Dr. Julia Lepperhoff, Soziale Arbeit.

Link zur Website: https://www.eh-berlin.de/studium/studium-generale/aktuelle-ringvorlesung

Quelle: http://idw-online.de/de/news703410

]]>
news-584 Tue, 16 Oct 2018 01:06:15 +0200 6.000 Studierende zu den Themen Leistungsdruck und Zukunftsangst befragt http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/6-000-studierende-zu-den-themen-leistungsdruck-und-zukunftsangst-befragt/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=fc5e291259bfc1f65c43a62ba87ac68f
Insbesondere weibliche Studierende fühlen sich gemäß der DZHW Studie psychisch belastet: So gibt jede fünfte Studentin (21,2 Prozent) an, unter den Symptomen einer sogenannten generalisierten Angststörung zu leiden und jede sechste Studentin hat Anzeichen eines depressiven Syndroms (16,9 Prozent).

In der Pressemitteilung heisst es:

Dabei sind das Stresserleben und die psychische Belastung in den einzelnen Fächergruppen sehr unterschiedlich. Mental am besten geht es den Studierenden aus den Bereichen Medizin und Gesundheitswissenschaften.

"Inwiefern die Ursachen für diese Ergebnisse tatsächlich in den Fächern selbst begründet liegen, muss in künftigen Studien näher erforscht werden“, erläutert Prof. Dr. Sandra Buchholz, Leiterin der Abteilung Bildungsverläufe und Beschäftigung am DZHW. „Möglicherweise bestehen die Unterschiede im Stresserleben und in den psychischen Belastungen von Studierenden bereits vor Studienbeginn. Fächerunterschiede könnten auch darauf zurückzuführen sein, dass sich die Zusammensetzung von Studierenden, beispielsweise mit Blick auf die Anteile von Frauen und Männern, zwischen den Fächern unterscheidet.“

Website: https://www.dzhw.eu/services/meldungen/detail?pm_id=1537

Link zum Download der Studie: https://www.dzhw.eu/pdf/21/gesundheit_studierender_in_deutschland_2017.pdf

Quelle: https://idw-online.de/de/news703722

]]>
news-583 Mon, 15 Oct 2018 23:45:56 +0200 "BEAMLINE FOR SCHOOLS" Wettbewerb 2019 eröffnet - SchülerInnen erforschen Teilchenphysik http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/beamline-for-schools-wettbewerb-2019-eroeffnet-schuelerinnen-erforschen-teilchenphysik/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=8bb98e85a4dff5351f449c4d1ad2d926 Dank fünf erfolgreicher Ausgaben ist der Beamline for Schools (#BL4S) Wettbewerb ein sehr beliebter und bekannter Wettbewerb geworden, der bisher fast 10.000 Schülerinnen und Schüler motiviert hat, etwas über Teilchenphysik zu lernen. Die Forschungsabteilungen von CERN und DESY eröffnen dabei SchülerInnen die Möglichkeit, echte Experimente durchzuführen.
 
Der Beamline for Schools Wettbewerb ist offen für Teams mit mindestens fünf Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahren mit mindestens einem Erwachsenem als „Coach“. Einzureichen ist ein einfaches, kreatives Experiment per schriftlichen Vorschlag und kurzem Video bis 31. März 2019.

Quelle: http://beamline-for-schools.web.cern.ch/

]]>
news-582 Mon, 15 Oct 2018 23:41:27 +0200 Rolemodel und Mechatronikingenieurin Senta Pietschmann ist ING des Monats Oktober 2018 http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/rolemodel-und-mechatronikingenieurin-senta-pietschmann-ist-ing-des-monats-oktober-2018/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=b90bdaec2ba75ff71875f95e2f2e7ce8 Mechatronikingenieurin Senta Pietschmann startete mit einem dualen Studium bei Phoenix Contact und ist heute im Vertriebsmarketing tätig. Hier erzählt sie über ihre Ausbildung zur Mechatronikerin mit einem entsprechenden Bachelorstudium an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Standort Lemgo.

]]>
news-581 Mon, 15 Oct 2018 23:20:08 +0200 „Denken Sie als männlicher CEO auch so oft: ‚Das schaffe ich nie‘?“ - Spannende Antworten auf "Frauenfragen an Fintech-Männer" im Bericht von Miriam Wolfahrt http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/denken-sie-als-maennlicher-ceo-auch-so-oft-das-schaffe-ich-nie-spannende-antworten-auf-frauenfragen/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=dc44173288afe81699b405eb15b83627 Unternehmensgründerin und "Fintech-Frau" Miriam Wolfahrt fragt sich oft, ob einem männlichen Gesprächspartner dieselben Fragen gestellt werden und ahnt, dass dem nicht so ist. Aus diesem Grund stellte sie einige der Fragen, die ihr im gleichen Wortlaut gestellt wurden, um und richtet diese an die männlichen Kollegen in der Fintech-Branche. Die Fragen, welche sie schon beim formulieren schmunzeln lies und die Antworten können hier gefunden werden. 

]]>
news-580 Mon, 15 Oct 2018 23:06:41 +0200 „Frauen sind oft strukturierter, halten länger durch und haben den höheren IQ“ - Aussage von Frank Thelen, einem der Löwen in der Höhle, im Handelsblatt-Interview http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/frauen-sind-oft-strukturierter-halten-laenger-durch-und-haben-den-hoeheren-iq-aussage-von-frank-thel/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=518080fda3dbdb4b7528d04ba141c5ed Der Bonner Frank Thelen, einer der bekanntesten Investoren Deutschlands, spricht im Interview über Gründerinnen-Mangel und warum Frauen mit Start-ups erfolgreicher sein können. Er erläutert Carina Kontio unter anderem den Begriff Unconscious Bias, seine Vermutung darüber, wieso männliche Gründer bei identischen Inhalten und Präsentationen mit einer 40 Prozent höheren Wahrscheinlichkeit eine Wagnisfinanzierung als Frauen erhalten und erzählt darüber, ob sich Familie und Gründung vereinbaren lassen. Hier geht es zum Interview. 

]]>
news-579 Mon, 15 Oct 2018 22:58:18 +0200 Statistisches Bundesamt meldet doppelt so viele junge Akademikerinnen wie noch eine Generation zuvor http://scientifica.de/aktuelles/aktuelle-meldungen/news-detailansicht/news/statistisches-bundesamt-meldet-doppelt-so-viele-junge-akademikerinnen-wie-noch-eine-generation-zuvor/?no_cache=1&tx_news_pi1%5Bcontroller%5D=News&tx_news_pi1%5Baction%5D=detail&cHash=936d2b24140eb027fb5a9da07d8ba1e4 Laut dem Statistischen Bundesamt hat Knapp jede dritte Frau zwischen 30 und 34 Jahren hat einen Hochschulabschluss - damit haben sie gleichaltrige Männer überholt. Diese und weitere Mitteilungen fast das Spiegel Online Portal zusammen. Die Publikationen im Bereich Hochschulen des Statistischen Bundesamtes können hier eingesehen werden. 

]]>