Portal für Frauen in Wissenschaft und Technik
in Baden-Württemberg

Die meccanica feminale ist ein Projekt des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

meccanica feminale 2024 – Rückblick & Impressionen

| #mfbw24 | 27.2. – 2.3.2024 | HFU – Uni Stuttgart

In der letzten Februarwoche 2024 ging die meccanica feminale in den Räumen der Uni Stuttgart in die 15. Runde – diesmal mit dem aktuellen Schwerpunkt „Energie & Umwelt”. Rund 100 Studentinnen und Fachfrauen trafen sich nicht nur zur persönlichen Weiterbildung in Kursen von Frauen für Frauen. Sie nutzten das Angebot der Winter School auch zum Kontakte knüpfen und Netzwerken.

Alle Bilder, sofern nicht anders angegeben: Copyright Netzwerk Frauen.Innovation.Technik BW

Eröffnung & Keynote

Eröffnet wurde die meccanica feminale in diesem Jahr von Carolin Hilzendegen, der Veranstaltungsleiterin und akademische Mitarbeiterin beim Netzwerk Frauen.Innovation.Technik (FIT) Baden-Württemberg.

Nadine Sanitter vom Projekt-Förderer, dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) Baden-Württemberg und Dr. Grazia Lamanna, die Gleichstellungsbeauftragte der Uni Stuttgart, begrüßten Teilnehmerinnen und Dozentinnen und betonten die wichtige Rolle des Projekts.

In ihrer Eröffnungsrede gab Melanie Vogelpohl von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt den Teilnehmerinnen und der interessierten Öffentlichkeit wichtige Denkanstöße. Unter dem Titel „Große Transformationen – Umwelt, Energie, Frauen“ stellte sie unter anderem Preisträgerinnen des Deutschen Umweltpreises und deren Forschung vor. Darunter war die Physikerin Prof. Dr. Friederike Otto. Die Preisträgerin des Deutschen Umweltpreises 2023 erforscht die Zusammenhänge zwischen Klimawandel und Extremwetterereignissen. Melanie Vogelpohl ermutigte das Publikum, dass Frauen im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) mit ihrem Wissen und ihren Fähigkten gebraucht werden, um die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen zu erreichen und die gesellschaftlichen Herausforderungen zu meistern. Abgerundet wurde die Eröffnungsfeier der meccanica feminale mit einem gemeinsamen Sektempfang und Lunchbuffet.

Kurse von Frauen für Frauen

Die Dozentinnen der meccanica feminale gaben fünf Tage lang ihr Fachwissen zu aktuellen Themen sowie Kompetenzen für den Karriereweg weiter. Sie waren jedoch nicht einfach nur Lehrende, sondern gleichzeitig auch wichtige Role Models für ihre Kursteilnehmerinnen. Hier gibt es einen Überblick über die Kurse der meccanica feminale 2024.

Im Zentrum stand dieses Jahr das Thema “Energie & Umwelt”. So fanden Kurse zu Life Cycle Sustainability, Produktnachhaltigkeit, Wärmwende und Wasserstofftechnologien statt. Auch bei der Eröffnung und im Rahmenprogram wurde das Schwerpunktthema aufgetriffen. Besonders gefragt waren dieses Jahr außerdem Kurse zum Programmieren mit Python und zu Social Skills.

Getting Insights – Führungen und Podiumsdiskussion

Der Donnerstag stand unter dem Motto “Getting insights”. Das Fraunhofer Institut IPA, das Forschungsinstitut für Kraftfahrwesen und Fahrzeugmotoren Stuttgart (FKFS), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) sowie das Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg (ZSW) gaben bei spannenden Führungen Einblick in ihre Arbeit. Ein Highlight war außerdem die Podiumsdiskussion mit dem Titel “Karriere in MINT – I do it my way!”. Moderiert von Dr. Janina Ulmer berichteten Dr. Ulrike Weinrich, Dr. Aline Defranceski, Dr. Christina Korntreff und Maike Lambarth darüber, welchen Hürden Sie als Frauen in Wissenschaft, in Unternehmen und als Selbständige auch heute noch gegenüberstehen. Die Zuhörerinnen konnten sich über hilfreiche Tipps für ihr eigenes Arbeitsleben freuen.

Neben den Führungen in Stuttgart ermöglichte außerdem der Medizintechnikhersteller Aesculap AG als Teil der B. Braun Gruppe eine ganztätige Exkursion zu seinem Standort in Tuttlingen. Der diesjährige Goldsponsor der meccanica feminale bot nicht nur einen Blick hinter seine Kulissen sondern auch die Möglichkeit zum Austausch mit Ingenieurinnen vor Ort.

Spass haben & Netzwerken

Neben dem Lernen soll auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Deswegen traffen sich die Teilnehmerinnen zur Kneipentour durch Stuttgart, zum gemeinsamen Bouldern und zum Escape Game. In den Pausen zwischen den Stunden trafen sich die Teilnehmerinnen wie immer fleißig in der Cafeteria zum Netzwerken und Kontakte pflegen. Eine tolle Gelegenheit zum Netzwerken war außerdem der Netzwerkabend in der Trattoria Da Franco. Neben leckerem Essen sorgte ein Netzwerk-BINGO für eine lockere Atmosphäre. Die Magierin Marion Metternich verblüffte alle bis in den späten Abend mit ihren Tricks.

Einen Überlick über das Rahmenprogramm der meccanica feminale 2024 gibt es hier.

Wir freuen uns auf das nächste Jahr! Seid dabei und bringt alle Frauen mit, die ihr kennt 🙂


Weitere Impressionen zur Veranstaltungen findet ihr bei Instagram, LinkedIn und Facebook unter den Hashtags #mfbw24 oder #scientificaBW.

***

Das Netzwerk F.I.T bedankt sich herzlich bei allen Teilnehmerinnen, Dozentinnen, Rednerinnen, Sponsoren, Kooperationspartner:innen und Unterstützer:innen!

Vor allem aber bedanken wir uns im Namen der Projektleitung, Prof. Dr. Ulrike Busolt, beim Rektorat der Hochschule Furtwangen – insbesondere bei Frau Andrea Linke und beim Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg für das Vertrauen in unsere Arbeit.

Ansprechpartnerinnen

Carolin Hilzendegen
Tel. 07720 / 307 – 4536

Andrea Pflug
Tel. 07720 / 307 – 4363

Email